Sonntag, 24. April 2011

Mars Hill Easter Celebration

Heute habe ich mir den Live Stream von Mars Hill Church's groß angelegter Easter Celebration in Seattles Footballstadion angesehen.
Für mich ist es mittlerweile schon ein gewisse Tradition, mit den Ostergottesdienst von Mars Hill anzusehen. Ich find es immer sehr bewegend, zu sehen, wie in der Gemeinde Jesus als der Mittelpunkt von allem gefeiert wird. Normalerweise feiern die ihren Ostergottesdienst allerdings in ihren traditionellen 'Campus'-Gebäuden.
Dieses mal haben sie das Football-Stadion gefüllt. 20.000 Leute finden darin Platz. Wie Pastor Tim sagte, was die letzte Zählung, dass 17.800 Leute gekommen waren, um den auferstandenen Jesus zu feiern. 1050 freiwillige Helfer haben sich eingefunden, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Über 200 Menschen hatten sich angemeldet, dass sie nach dem Gottesdienst getauft werden wollen. - Doch Pastor Mark sagte in seiner Predigt, dass er damit rechnet, dass der Heilige Geist seinen Dienst tun wird und sich einige entscheiden werden, sich von der Stelle weg taufen zu lassen. Am Ende verkündete er noch dazu, dass die 500 Taufen-Marke, die sich die Gemeinde selber gesetzt hatte, erreicht war, und immer noch Leute darauf warteten, getauft zu werden.

Die Predigt:
Mark Driscolls evangelistische Predigt war gut, wenn man sich vorher nicht viel mit Marks Dienst auseinander gesetzt hat. Es ging am Ende um Jesus. Über der Bühne war ein großes Banner mit der Aufschrift 'It's all about Jesus' angebracht. Er hat von dem Anspruch Jesu gesprochen, Gott zu sein. Ein Zitat an dieser Stelle aus der Predigt: „Do you know, why Jesus declared to be God? - Because He is God!“ Er hat von der Exklusivität Jesu zum Vater gesprochen, er hat von der Sünde der Menschen gesprochen. Er hat einen rund um guten Input gegeben, aus dem heraus die Menschen, die gekommen, eingeladen worden sind, verstehen konnte, worum es im Christentum geht. Wer Marks Predigten aber sonst kennt, wird viel alt bekanntes gehört haben. Er hat wieder einmal den Unterschied zwischen Jesus und Religion aufgezeigt. Er hat wieder einmal das Leben Jesu in schnellen Worten paraphrasiert: He was born in a small town etc. etc.
Eines allerdings fand ich sehr bemerkenswert. Sonst bezeichnet Mark Driscoll Seattle ja gerne als die 'least churched city in america'. Heute allerdings sagte er, dass Seattle 'former the least churched city in america' war, 'but by Gods Grace it's isn't anymore!'. Ich finde, dass ich ein krasses Symbol, dass Mars Hill damit setzt.

Die Musik:
Die Musik von Mars Hill hat sich scheinbar geändert. Oder sie haben es nur für diese Veranstaltung umgestaltet. Aber sonst gefiel mit die Mars Hill Musik oft nicht so sehr. Der Stil war sehr rockig – vllt trifft Grunge es in diesem Fall ganz gut. Heute allerdings fühlte ich mich sehr and herkömmliche (gute) Lobpreisveranstaltungen erinnert. Ein Chor hat im Hintergrund gesungen, eine Band mit einer Geige die Musik beigetragen und Pastor Tim (wie jedes Jahr) in den Lobpreis geleitet. Die Texte waren großteils von alten amerikanischen/englischen Hymnen abgeleitet. Teilweise auch ihre Musik belassen (How Great Thou Art), teilweise mit neuer Musik unterlegt (Nothing but the Blood). Alles in allem hat mich die Musik dieses Mal wirklich begeistert!

Eine kleine persönliche Note:
Während die Taufen durchgeführt wurden, wurden immer wieder unterschiedliche Becken gezeigt. Ich fand diese Taufen sehr bewegend. Zwei allerdings sind mir besonders aufgefallen! Einmal hat man einen relativ großen jungen Mann ins Becken steigen sehen. Dann hat er die üblichen kurzen Worte mit den beiden Pastoren gewechselt, die die taufe durchgeführt haben. Er hat einmal – das konnte man deutlich erkennen – aufgeseuftz in anbetracht des großen Schrittes, den er gleich tun wird. Und dann wurde er untergetraucht – seine alte Natur getötet – und er tauchte wieder auf – als neue Schöpfung. Und als er wieder auf den Beinen stand riss er seine Arme in die Höhe als Zeichen des Siegs. Ich war von der Geste wirklich begeistert! Da hat einer wirklich verstanden, was dieser Akt gerade bedeutete. Nämlich den Sieg Jesu über Sünde, Hölle, Tod und Teufel festzumachen, zu verkünden, öffentlich dafür einzustehen!
Die zweite Begebenheit war danach zu sehen. Man sah einen jungen Mann ins Becken steigen. Er sagte einen kurzen Satz zu den Pastoren, worauf einer der beiden aus dem Becken stieg und ein älterer Herr ins Becken gestiegen kam. Da beide offensichtlich asiatischer Herkunft waren, nehme ich stark an, dass es sich bei dem älteren Herrn um den Vater des Täuflings handelt! Dann hat der Vater den Sohn eigenhändig getauft. Dabei hat man – sogar von weitem – seine rührung in den Augen sehen können. Als der Sohn wieder stand, konnte der Vater es kaum erwarten, seinen Sohn zu umarmen. Wie schön ist es, seinen eigenen Sohn taufen zu dürfen?

Ein Wort zur Taufpraxis:
Ich habe Manche sagen hören, dass sie die Praxis nicht gut fänden, die Leute gleich nach der Bekehrung zu taufen. Es muss doch erst klar werden, dass sie wirklich bekehrt sind? Ich denke, dass es sicher nicht in unserem Sinn sein kann, Nichtchristen zu taufen. Aber wie sicher kann man bei einem Jugendlichen sein, der in der Gemeinde aufgewachsen ist, das 'Christianese' von der Wiege an beigebracht bekommen hat? Es ist am Ende nicht unsere Aufgabe, die Herzen zu prüfen. Doch was sie können, tun die Pastoren von Mars Hill! Sie machen klar, welch wichtiger Schritt das ist und für wen das gedacht ist. Bis letztes Jahr war es auch so, dass man vorher noch ein kurzes Gespräch mit einem Pastor haben sollte. Dieses Mal konnte das – wohl aus logistischen Gründen – nicht so gemacht werden. Aber ich frage mich, wie sicher sich Philippus bei dem Kämerer aus Äthiopien gewesen sein kann?

Kurzes Fazit:
Um es wirklich kurz zu machen – ich bin wieder begeistert von Mars Hills OsterGottesdienst. Vielleicht eine Idee für den einen oder anderen, was er nächste Ostern um 18:30 macht?

Gods Bless,

Restless Evangelical

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen