Montag, 9. Mai 2011

Shane Everetts Bekehrung

Shane Everett ist eine Hälfte des Akustik-Lobpreis-Duos Shane & Shane.
Die Beiden sind dafür bekannt, tiefgehende Texte mit akustischer Musik zu verbinden.
Wer Shane and Shane nicht kennt, sollte das schnell nachholen - bei Youtube gibt es einige Videos mit ihrer Musik, ich empfehle sehr: The Answer und Everything is different

Mir gehts aber jetzt mehr um einen Artikel, den ich gerade gelesen habe, in dem Shane Everetts Bekehrung geschildert wird.
Zu lesen ist der Artikel hier

Mich begeistert dabei die Wirkung des Heiligen Geistes, der eben oft weht wo er will. Ich will nich zählen, wie viele Menschen von Jesus gepackt wurden, weil sie bei Billy Graham waren. Wahrscheinlich auch einige bei einer Veranstaltung mit Reinhard Bonnke. Viele durch Bibellesen. Und auch einige durch Jesus unser Schicksal von Wilhelm Busch.
Aber wenige werden sagen, dass sie in einer Bar saßen, auf ihre Bezahlung als Music-Act gewartet haben und die unaufgeräumte Bar für sie zu einer Überführung von den eigenen Sünden wurde.
Mir kamen dazu drei Gedanken:

1. Zweifle erstmal nicht an einer Bekehrung
Shane Everett hat nun durch einige Jahres treuer Nachfolge gezeigt, dass seine Bekehrung in dieser Bar echt war. Ich weiß von mir, dass ich gerne solche außergewöhnlichen Bekehrungen bezweifel. Kann das echt sein, wenn es nicht in einer Gemeinde passiert ist? Wie kann denn so etwas einfach so passieren? Ohne klare Evangeliumsverkündigung? Ohne 'Altar Call'?
Wir sollten niemanden in leichtfertiger Sicherheit wiegen, weil er einmal gebetet hat, ein emotionales Erlebnis hatte und deswegen meint, Christ zu sein. Wo der allmächtige Herr, Jesus, der Auferstandene eingezogen ist, da bleibt nichts wie es war. Eine echte Bekehrung wird sich im Leben zeigen. Aber wir sollten die Echtheit einer Bekehrung nicht von dem Ort abhängig machen, wo sie sich ereignet hat! Manchmal führt Gott Philippus in die Wüste und er hat dort ein gutes Gespräch. Manchmal (meistens?) benutzt Gott die Beziehung eines Christen zu einem Nichtchristen und das Vorbild wirkt anziehend. Oft benutzt Gott die Gemeinden, die treu zu ihm stehen und leidenschaftlich lieben. Und manchmal ist eine Bar eben der Ausgangspunkt, dass die Saat, die schon gelegt war, aufgehen kann.

2. Verdamme nicht dein (komplettes) Vorleben!
Shane beschreibt auch, dass er dachte, er könnte seine Leidenschaft nicht weiter ausführen. Er dachte, dass er keine Musik mehr machen könne, dass er jetzt 'normal' werden müsse. Aber Shane Barnard hat ihn eines Besseren gelehrt.
Vieles, dass wir vor unserer Bekehrung gemacht haben, sollten wir aufgeben. Ich will sicher keinen Freibrief ausschreiben, mit dem alten Leben weiter zu machen. Aber wenn wir uns ansehen, wie die Begabung von Shane (& Shane) erlöst wurde, seinem eigentlichen Bestimmungsort zugeführt wurde: der Anbetung Gottes, dann sehen wir, wie groß unser Gott ist. Er verwandelt oft Staub in Schönheit (Ashes into Beauty ist eine oft verwendete Phrase in Shane&Shanes Liedern). Wir sehen das auch am Leben des erfolgreichen Rappers Voice, der nach seiner Bekehrung aufhören wollte mit HipHop. Doch Joshua Harris überredete ihn dazu, Rap eine zweite Chance zu geben. Heute erreicht er viele Leute mit tiefen (reformierten) Inhalten in professioneller Rapmusik, die noch dazu gut klingt. Ist das nicht ein Segen? Nach der Bekehrung sollten wir nicht alles aus dem alten Leben verdammen. Wir sollten viele Dinge erlösen aus der Gebundenheit an unsere gelösten Ketten und alle Dinge ihrer Bestimmung zuführen: der Anbetung Gottes!

3. Gott wirkt spektakulär - in jedem Leben!
Ich, der ich in einem christlichen Umfeld groß geworden bin, christlich sozialisiert mit der Muttermilch, stehe manchmal zwigespalten vor solchen 'extremen Bekehrungsgeschichten'. Auf der einen Seite beeindruckt es mich, wie Gott wirkt, und dass er in die tiefste Dunkelheit hinabreicht und Menschen herauszieht - in das Licht seiner Herrlichkeit. Auf der anderen Seite wünsche ich mir dann manchmal, dass meine Geschichte genauso extrem wäre. Dann merke ich, wie die Versuchung hochkommt, die eigene Bekehrung spektakulärer zu machen, als sie wirklich war.
Ich habe mal gehört, dass einer der Ältesten auf John Pipers Gemeinde oft über seine Bekehrung spricht, indem er sagt: Gott hat mich von einem Leben in Alkoholabhängigkeit und Sexssucht befreit - da war ich 6 Jahre alt.
Was er damit sagen will - jedenfall verstehe ich es so - ist eine Veränderung unserer Blickrichtung. Natürlich wirkt eine spektakuläre Bekehrung zur Ehre Gottes. Aber wenn wir unsere eigene Bekehrung, unser Leben als Christ, unsere Heiligung, unseren Dienst und alles, was wir tun, als Anbetung Gottes verstehen, dann wird jede Bekehrung zu einem außergewöhnlichen Akt. Und wenn sie sehr früh war, dann hat Gott einen Anbeter zu einem besonders langen Leben im Licht berufen - und dann ist diese Bekehrung besonders spektakulär, weil sie in der Anbetung Gottes mündet. Und wenn es erst sehr spät ist, im Krankenhaus auf dem Sterbebett nach einem Leben gefüllt mit Sünde und Rebellion, dann dient das der Verherrlichung Gottes auf seine Weise!
Wenn wir diesen neuen Blickwinkel bekommen, dann verstehen wir Bekehrung biblischer, glaube ich! Wenn alles zur Verherrlichung Gottes dient, na dann aber sicher auch meine 'Christian-Brought-Up' Bekehrung.
Und genauso auch die spektakuläre Bekehrung von Shane Everett.
Und dann sicher auch jede Geschichte, die ihr erzählen könnt.

So groß ist unser Gott =)

Gods Bless,
Restless Evangelical

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen