Sonntag, 18. Dezember 2011

Herzlich Willkommen zur großen Geschichte Gottes!

Eine Rezension zu Louie Giglios „I am not but I know I AM”

Louie Giglio hat eine Passion, eine Leidenschaft im Leben. Er möchte die Menschen von der Wirklichkeit erzählen, dass es in dieser Welt nicht um sie geht. Unsere Geschichte ist sehr klein, wenn man sie in Beziehung setzt zu der welt(all)-umspannenden Geschichte, die Gott seit Ewigkeiten schreibt. Unsere Geschichte ist mickrig, und wir finden unsere Erfüllung erst dann, wenn wir uns bereit erklären, an Gottes unglaublicher Geschichte teilzuhaben. Dafür lebt nicht nur Louie, davon singen und sprechen nicht nur mehrere 10.000 Jugendliche auf den jährlichen Passion-Conferences in Atlanta. Davon handelt auch Louie’s 2005 erschienenes Buch ‚I am not, but I know I AM.“

1.      Wer bin ich?
Es ist eine der zentralen Fragen unseres Lebens; ob wir uns für religiös oder spirituell halten oder nicht. Wer bin ich? Louie Giglio stellt diese Frage in seinem Buch uns zeigt uns, dass wir unsere Persönlichkeit nicht aus uns selbst verstehen können. Wir können uns nur in Beziehung zu Gott verstehen. Wie es in dem Lied von der US-amerikanischen Band ‚Casting Crowns‘ heißt:
„You remind me, who I am – I am yours!”
Louie benutzt in seinem Buch etwas andere Worte, aber der Grundgedanke ist derselbe. Louie schreibt:

„[J]oining out small stories to His will give us what we all want most in life anyway: the assurance that our brief moments on earth count for something in a story that never ends.“ (S.15)

Unsere Geschichten sind kurz, bedeuten meistens nicht viel. Louie zeigt in seinem Buch aus, dass wir eine größere Bestimmung haben – wir sollen teilhaben an einer größeren Geschichte, der Geschichte Gottes. An einer Stelle in dem Buch redet Louie von einem kleinen Jungen, den er in einer großen Kapelle beobachtet. Man sieht dem kleinen Mann offensichtlich an, dass er sich der Aufmerksamkeit bewusst ist, die ihm sowohl von seinen Eltern, als auch seinen Geschwistern, also auch Fremden entgegenkommt. Kinder sind es gewohnt – so Louie – die Welt für etwas zu halten, dass sich um sie dreht. Oft genug sagen wir es ihnen ja auch. Darauf entgegnet Louie:

„But what they really need to hear at birth is, „We love you so much, and want you to know we are really excited you are here. Welcome to the story that is already in progress!” (S.24)

Und diesen Satz sollten wir nicht nur unseren Kindern immer wieder sagen – sondern auch uns selbst. Herzlich Willkommen zur großen Geschichte Gottes.

„Everywhere we go we walk into a story in motion. Before we ever arrive, God is on the scene carrying out His plan and causing all things to work for his fame. We arrive to join the regularly scheduled program in progress.“ (S.108)

Wer die Frage nach sich selbst und seiner Persönlichkeit wirklich beantworten will, muss anfangen, sich im Licht Gottes zu sehen. Er muss beginnen, zu verstehen, dass es nicht um ihn geht, sondern „that the story allready has a star, and the star is not you or me.“ Der Star ist Jesus!

2.      Was das Buch kann…
In dem Buch muss man bereit sein, sich auf eine andere Art von ‚theologischem Buch‘ einzulassen. Was man darin findet, ist weit entfernt von tiefer (oder wissenschaftlicher) Exegese eines Bibeltextes. Es geht mehr darum, eine wichtige Nachricht rüberzubringen: Es geht nicht um dich! Dazu benutzt Louie unheimlich viele eindrückliche Wortspiele und Beispiele aus seinem Leben, die sich einprägen. Es liest sich sehr anders als die Bücher, die sonst auf meinem Nachttisch liegen. Aber es ist eine Fundgrube von wunderbaren Zitaten.
Hier ein kurzer Rundumschlag meiner Lieblingszitate aus dem Buch: „Knowing I AM means celebrating your smallness in light of his greatness.“ „God is more massive that our wildest imagination, bigger than the biggest words we have to describe him. And he’s doing god today – sustaining galaxies, holding every star in place, stewarding the seemingly chaotic eventy of earth to His conclusion within His great story.” “Sabbath is not so much about a day off as it is a ‘day up’ – a day to remember that He is God and we are not.” und “When God made the universe, His goal was not to make a habitat for man, but rather to make a statement about Himself.”

3.      Schluss
Dieses Buch lässt sich einfach in einem Satz zusammenfassen: „Herzlich Willkommen zur großen Geschichte Gottes.“ Aber es wäre ein Fehler, dieses Buch nicht zu lesen, weil man glaubt, die Botschaft schon zu kennen. Ich empfehle: Taucht ein in die sprachgewaltigen Bilder, die Louie in jedem Kapitel malt, um deutlich zu machen, wie klein wir sind und wie groß unser Gott ist. Gott ist wirklich, wirklich groß. Und wir dürfen an seiner Geschichte teilhaben.
Das ist die Missio Dei.
Das ist unser Gott.
„God is on the move – so get the roads ready.“
(Christopher Wright, The Mission of Gods People, S. 183)

Gods Bless,

Restless Evangelical

Giglio, Louie: i am not but i know I AM - welcome to the story of God
Colorado Springs, Multnomah, 2005
ISBN: 978-1-59052-275-2

Das Buch lässt sich übrigens hervorragend in der FTH Buchhandlung bestellen:
http://www.ftabooks.de/

Giglio, Louie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen