Dienstag, 3. Juni 2014

Häppchen-Weise #1

Rachel Held Evans schreibt auf ihrem Blog einen offenen Brief an Jesus,
der Anlass ist Himmelfahrt.

Sie schreibt:

"Ich weiß nicht, Jesus. Ich glaube, ich komme einfach nicht darüber weg, wie wunderbar, verwirrend, wie tiefsinnig und lächerlich es ist, dass der Gott des Universums uns Sündern sein Werk anvertraut. Das scheint mir ein recht ungewöhnlicher Plan zu sein. Und es gibt Tage, an denen ich davon überzeugt bin, dass er scheitern wird.
Aber wir wissen es nicht, bis wir es versucht haben, oder?" (Übersetzt durch mich)

Wenn uns unsere Fehlbarkeit und Schwäche vor Augen steht,
ebenso wie die Aufgaben, die noch vor uns liegen,
dann wollen wir manchmal verzweifeln;
dann fühlen wir uns allein gelassen von Jesus.

Rachel hat ein paar berührende Gedanken dazu aufgeschrieben.

Lest den Rest in Englisch hier:

http://rachelheldevans.com/blog/from-the-lectionary-an-open-letter-to-jesus-on-this-whole-ascension-business

God Bless,

Restless Evangelical

1 Kommentar:

  1. Mir fiel neulich auf, wie unperfekt alles ist, was ich für Gott tun kann.
    Gleichzeitig fiel mir auf, dass er das Bestmögliche für uns gegeben hat: Seinen Sohn! Das ist perfekt!
    Und jetzt will er mit und durch uns Unperfekte Menschen arbeiten.
    Was für ein eindrucksvoller Beweis seiner Barmherzigkeit!
    - Krischan -

    AntwortenLöschen