Samstag, 28. Juni 2014

Häppchen-Weise #4

Es ist schon eine Zeit her,
aber diesen Satz auf der SZ vom .7.8 fand ich sehr schön.

„90% der Texte seien eigens für dieses Ereignis geschrieben worden, sagt Festivaldirektor Thomas Wohlfahrt. Das ist aber hoffentlich Unsinn, denn gute Lyrik wird nicht für Festicals geschrieben, sondern entstehen, weil sie entstehen muss.“ (Magenau, Jörg, Aus Blei wird Blut, in: Süddeutsche Zeitung vom 07.06.2014, S.14; kursiv durch mich)

Ich fand den Gedanken spannend, das Texte nicht geschrieben würden, weil sie gebraucht werden, sondern weil sie entstehen müssen.
Klingt nach dem zusammenbrauen eines Gewitters im Sommer, wenn sich die Atmosphäre verändert und man merkt, dass gleich etwas kommt, weil sich die Nackenhaaren aufstellen.
Nur das Gewitter meist zerstören, und Texte – wenn sie ihrem ureigensten Sinn folgen – aufbauen.

God Bless,


Restless Evangelical

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen