Montag, 21. Juli 2014

Häppchen-Weise #8

Heiner Wilmer schreibt in seinem Buch 'Gott ist nicht nett' über die Momente, in denen wir Gottes Gegenwart nicht spüren, sie eigentlich nicht glauben können, wie wichtig und zentral in diesem Moment die Erinnerungen sind.

„Hier ist einer der wichtigsten Sätze für den gläubigen Juden verankert: In der Erinnerung liegt Erlösung.
Wenn ich Gott im Leid nicht spüren kann, wenn alles trüb ist und ich die Gegenwart nur verschwommen wahrnehmen kann – dann muss ich mich auf das verlassen, was ich schon einmal wusste, was ich eins glauben konnte.“ (Wilmer, Heiner, Gott ist nicht nett. Ein Priester fragt nach seinem Glauben, Freiburg: Herder 2013, S.69)

Wir vergessen so schnell.
Aber das macht Gott nicht zum Lügner.
Denn wenn wir untreu sind – vergessen, verleugnen, verzweifeln – bleibt er dennoch treu, denn er kann sich selbst – der in seinem Wesen Treue, Liebe ist – nicht verleugnen. (2Tim 2,13)

God Bless,


Restless Evangelical

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen