Montag, 11. August 2014

Häppchen-Weise #15


Heute etwas humorvolles von Christopher J.H. Wright:

Ein Historiker, der verschiedene Gesetzessysteme in Europa analysiert hat, wurde einmal gefragt, was die großen Unterschiede seien, die ihm bei seinem Vergleich aufgefallen sind; wie unterscheiden sich die verschiedenen Kulturen, wenn es um Moral und Gesetz geht? „Das ist ganz einfach,“, hat er geantwortet. „In Deutschland ist alles verboten, es sei denn, es wurde ausdrücklich erlaubt. In Frankreich ist alles erlaubt, es sei denn, es wurde ausdrücklich verboten. In Russland ist alles verboten, auch wenn es ausdrücklich erlaubt wurde. Und in Italien ist alles erlaubt, selbst wenn es ausdrücklich verboten wurde.“ (aus: Wright, Christopher J.H., Old Testament Ethics for the People of God, Downers Grove: IVP 2004, S.23; deutsch durch mich)

In diesem Sinn,
lasst euch heute einfach mal alles das schmecken,
was nicht verboten ist.
Es ist ein Luxus hier :)

God Bless,
Restless Evangelical

P.S. Das Original:

An historian of comparative legal systems in Europe was once asked to summarize the essential differences he had observed in different national cultures in their approach to law an ethics. 'It´s simple,' he said. 'In Germany, everything is prohibited, except that which is permitted. In France, everything is permitted, except that which is prohibited. In Russia, everything is prohibited, including that which is permitted. And in Italy everything is permitted, including that which is prohibited.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen