Mittwoch, 8. Oktober 2014

Häppchen-Weise #34


Was ist denn diese Herrlichkeit Gottes eigentlich?“, wurde ich vor kurzem einmal gefragt. Überall wird davon geredet, und wie wichtig sie ist.
Jim Hamilton nennt sie als zentralen Aspekt einer gesamt-biblischen Theologie.
Nur, wie sollte man sie definieren?
Jim schreibt:
Was ist die Herrlichkeit Gottes? Ich würde folgende Antwort vorschlagen: Die Herrlichkeit Gottes ist das Gewicht, das wir spüren, wenn seine Majestät gegenwärtig ist und wie gut er ist. Es ist sein Name, der daraus entsteht, oder seine Ehre, die er erhält, weil er sich als der offenbart, der er ist – Schöpfer, Erhalter, Richter und Erlöser, vollkommen in Gerechtigkeit und Barmherzigkeit, in liebender Geduld und Wahrheit.“ (Hamilton, James, Gods Glory in Salvation Through Judgement. A Biblical Theology, Wheaton: Crossway 2010, S.56; deutsch und kursiv durch mich)

Dieses Zitat hat mich an den zentralen Aspekt Gottes erinnert, den ich bei allem Bibelstudium und schreiben und predigen nicht vergesse, aber der manchmal in den Hintergrund rückt.
Er ist gut!
Seine Schöpferkraft, seine erhaltenden Hände, sein Richtspruch und seine Erlösung sind gut, weil sie aush ihm kommen. Seine Gerechtigkeit und Barmherzigkeit sind nicht nur vollkommen, sie sind gut, vollkommen gut. Seine Geduld geht nie zu Ende, weil er gut ist, und seine Wahrheit heilt, und zerstört nicht, weil er gut ist.
Gott ist gut.
Und er ist mit und für uns.

God Bless,
Restless Evangelical

P.S. Das Originalzitat:

What is the glory of God? I would suggest that the glory of God is the weight of the majestic goodness of who God is, and the resulting name, or reputation, the he gains from his revelation of himself as Creator, Sustainer, Judge, and Redeemer, perfect in justice and mercy, loving-kindness and truth.“ (S.56)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen