Mittwoch, 29. Oktober 2014

Häppchen-Wesie #40


Während ich gerade ein wenig darüber lese, was die Gemeinde von einer einfachen christlichen Gemeinschaft unterscheidet, bin ich über ein großartiges Zitat von Frost & Hirsch in ReJesus gelesen. Es geht darum, wie wir die Mission Gottes in unseren Gemeinden am Besten umsetzen. Sie verwenden dafür den historischen Begriff participati christ. Sie schreiben:

„[P]articipati Christi […] kann auf keinen Fall einfach auf evangelistische Verkündigung oder soziale Gerechtigkeit beschränkt werden. Wann immer hemand dir die eine Sache sagt, die du zu tun hast, um an der Mission Jesu teilzunehmen, kannst du sicher sein, dass sie dir nicht die ganze Geschichte erzählen.‟ (Frost, Michael & Alan Hirsch, ReJesus. A Wild Messiah for a Missional Church, Peabody: Hendrickson 2009, S.29; deutsch durch mich)

Ein 'Entweder Oder' Ansatz in der Frage der richtigen Mission der Gemeinde kann niemals fruchtbar sein. Wir sind dazu berufen, viel zu tun – soviel, wie wir Kraft von Gott bekommen, zu tun. Die einen kümmern sich um soziale Gerechtigkeit, die anderen um Seelenheil und wieder andere um die Jüngerschaft derer, die Jesus folgen wollen.
Wir sind auf der gleichen Mission unterwegs, Freunde.
Lasst und das 'Friendly Fire' einstellen.

God Bless,
Restless Evangelical

P.S. Das Originalzitat:

„[P]articipati Chisti […] can never be boiled down simply to evangelistic preaching or social justice. As soon as someone can tell you the one thing you need to be doing in order to participate in the mission of Jesus, you can be sure they're not telling you the whole story.‟

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen